Find Us On

Newsletter abonnieren

Spirit of New York

New York steht im Mittelpunkt des Festivals. New York, eine Weltmetropole der Kunst. New York, eine Stadt der Freiheit, bei aller Ambivalenz ein Ort der Kreativität und der Phantasie. Brücken führen von und nach New York, nach Europa, Lateinamerika und in alle Welt. Jazz und Avantgarde und beides in einem, Minimal Music und Pop, Performance und klassisch-romantisches Erbe, Strawinsky und Fusion Music – all dies traf und trifft sich am Hudson River.

Die Aspekte Salzburg haben in ihrer Geschichte immer wieder die Faszination der neuen Musik beider Amerikas einbezogen. Südamerikanisches wurde erstmals in Österreich präsentiert. John Cage war 1991 zu Gast in Salzburg, Steve Reich 2009 im Rahmen der ersten Salzburg Biennale. 2014 stehen mit dem Experimental-Jazzer John Zorn und dem zwischen "neuer" und "alter" Welt pendelnden "Stadtkomponisten" Robert Moran zwei wesentliche Kapazitäten der zeitgenössischen Musik Amerikas im Zentrum des Festivals. Das ICE - International Contemporary Ensemble aus New York zählt weltweit zu den führenden Ensembles für neue Musik. In zwei spannenden Konzerten, geleitet vom prominenten Österreicher Oswald Sallaberger, wird es Musik aus Amerika präsentieren. Am 14. Mai stehen zur Eröffnung des Festivals Werke von John Zorn am Programm, Stücke, die Avantgarde und Jazz auf einzigartige Weise miteinander verbinden. Auch am 15. Mai werden Werke amerikanischer Komponistinnen und Komponisten erklingen. Auch in diesem Fall gelten keine Grenzen zwischen "E" und "U". Dazu kommt die Uraufführung eines Stücks der in Wien lebenden Komponistin Alexandra Karatoyanova-Hermentin. West und Ost begegnen einander im Konzert des Stadler Quartetts mit dem amerikanischen Staroboisten James Austin Smith und dem ägyptischen Oud-Virtuosen Hossam Mahmoud, der auch eine neue Komposition beisteuert.

"A Guide to American culture" versprechen unter anderem die kreativen Klangkünstler Werner Raditschnig und Gerhard Laber. Die "Linien des Lebens" erforscht Rupert Huber mit dem Stuttgarter Kammerorchester und die Linien großer Musik reichen an diesem Abend von Pachelbel über Schubert bis Robert Moran. Letzterer ist auch der musikalische Wegweiser für "Buddha goes to Bayreuth" am 16. Mai in der Kollegienkirche. Buddha im Tempel der deutschen Kunst? Ja, Richard Wagner hat tatsächlich ein Buddha-Drama entworfen und eine Oper über den indischen Religionsgründer geplant. Im Finalkonzert am 18. Mai wiederum gastiert das Eliteensemble "die reihe" aus Wien unter Johannes Kalitzke und nicht nur Musik von Amerikas großem Komponisten Elliott Carter, sonder auch Uraufführungen der Österreicher Herbert Grassl und Marco Döttlinger sind zu erleben. Und was wären die Aspekte ohne SPIELRÄUME und Stücke der jüngsten komponierenden Generation?

"Cross-Atlantic Soundscapes", das Motto des Konzerts der gerade von erfolgreichen Konzerten in den USA zurückgekehrten türkischen Pianistin Seda Röde am 17. Mai, könnte auch als Motto der gesamten Aspekte 2014 dienen. Klangbilder und Klangfarben von diesseits und jenseits des Atlantiks, von West und Ost, Komponistinnen und Komponisten aus Amerika und Österreich, Klassiker der Moderne und Uraufführungen, Altmeister und "Jugend komponiert" – New York liegt von 14. bis 18. Mai an der Salzach.



14. Mai 2014 - 19:00 Kavernen 1595
Konzert I | ICE project part 1

International Contemporary Ensemble New York | Oswald Sallaberger, Leitung
 
John Zorn (*1953) The Tempest (2012), a masque
für Flöte, Klarinette/ Bassklarinette, Schlagwerk
Österreichische Erstaufführung
George Lewis (*1952) Shadowgraph für Ensemble (1975-77)
John Zorn Canon to Stravinsky in memoriam (1972)
für Flöte, Klarinette, Fagott und Viola
Österreichische Erstaufführung
  Selections from "Book of Heads" für Gitarre (1978)
Sam Pluta Magnets!!! Für Violine, Viola, Cello, Gitarre, Klarinette und Percussion (2014)
Europäische Erstaufführung
John Zorn Baudelaires (2013)
für Flöte/Bassflöte, Bassklarinette, Fagott, Cembalo, Gitarre, Violine, Viola und Cello
part I. Paris Spleen
part II. Flowers of Evil
part III. Artificial Paradises
Österreichische Erstaufführung
 
ICEDas führende US-Ensemble für Neue Musik aus den USA gastiert unter Oswald Sallaberger in Salzburg. John Zorn, ein Magier der Grenzen überschreitenden Musik, steht am Programm. Ein Steppenwolf, ein Shakespeare-Sturm, eine Walpurgisnacht, Hommagen an Igor Strawinsky und Charles Baudelaire sind zu erwarten – schon die Titel von Zorns Stücken verraten, wie nahe New York am alten, neuen Europa liegt.
 
14. Mai 2014 - 21:00 Republic
Konzert II | "brow beaten"

Konzertinstallation Werner Raditschnig . Gerhard Laber

5 Music landscapes . A Guide to American culture . Comments in picture

Werner Raditschnig, Komposition, diverse Saiteninstrumente, Elektronik | Gerhard Laber, Komposition, perkussives Instrumentarium, Elektronik | Eric Arn, Stimme & Gitarre | Heike Schäfer, visuals | Chor (8 Männerstimmen), Einstudierung: Martin Fuchsberger
 
  Werner Raditschnig Wenn Salzburgs kreative und phantasievolle Klangkünstler Werner Raditschnig und Gerhard Laber sich mit den USA beschäftigen, ist Spannendes, Aktuelles, Kritisches und Erhellendes zu erwarten. Musikalische Landschaften werden erforscht, ein "Guide to American culture" erstellt, neue Bilder werden geschaffen. Und sogar der Beat kommt im Titel vor!

15. Mai 2014 - 19:00 Republic
Konzert III | Frank Stadler Project

stadler quartett | Frank Stadler, Violine | Izso Bajusz, Violine | Predrag Katanic, Viola | Florian Simma, Violoncello | James Austin Smith, Oboe | Hossam Mahmoud, Oud | Andreas Steiner, Tamtam
 
Mario Davidovsky Quartetto No. 2
Hossam Mahmoud "Licht um Licht" für Oboe, Violine und Oud (UA)
Du Yun Oboe Solo with Tamtam
Steve Reich Triple Quartet
 
Frank StadlerDas stadler quartett ist eines der führenden Streichquartette für Neue Musik und hat soeben mit Haydn und Tschaikowski einen Erfolg gefeiert. Die vier Musiker stehen für zeitlos große Musik. Auch Steve Reich ist schon ein Klassiker. Mit dem US-Staroboisten James Austin Smith und dem ägyptischen Oud-Virtuosen Hossam Mahmoud stehen packende Dialoge am Programm. Minimal music meets Mikrotonalität!
 
15. Mai 2014 - 21:00 Republic
Konzert IV | ICE project part 2

International Contemporary Ensemble New York | Oswald Sallaberger, Leitung
 
Maria Stankova (*1984) Variables für Ensemble (2011)
Europäische Erstaufführung
Nathan Davis (*1973) Ghostlight für Klavier (2013)
Europäische Erstaufführung
Rick Burkhardt (*1970) Warka Vase für Streichtrio mit Percussion (2014)
Uraufführung
Pauline Oliveros (*1932) Thirteen Changes für Ensemble (1986)
Felipe Lara (*1979) Voz dos Ventos für Flöte, Klarinette und Fagott (2014)
Urauffühurng
Alexandra Karastoyanova-Hermentin (*1968) Oktett für Flöte, Klarinette, Fagott, Schlagwerk, Klavier, Violine, Viola und Cello (2014)
Uraufführung
 
Oswald SallabergerIm zweiten ICE-Konzert, wieder unter der Leitung des international gefeierten Österreichers Oswald Sallaberger kommt es zu aufregenden Begegnungen mit Musik aus Nord- und Südamerika, mit Uraufführungen von Rick Burkhardt, der in Brooklyn lebt und dem ein US-Kritiker das unübersetzbare deutsche Wort "Innigkeit" zuordnet, und der in Wien lebenden, vielfach ausgezeichneten Komponistin Alexandra Karastoyanova-Hermentin.
 
16. Mai 2014 - 20:00 Kollegienkirche
Konzert V | Robert Moran . Buddha goes to Bayreuth (UA)

Stefan Görgner, Countertenor | KammerChor KlangsCala Salzburg | Helmut Zeilner, Einstudierung | Stuttgarter Kammerorchester | Rupert Huber, Leitung
 
Robert Moran Buddha goes to Bayreuth
 
Buddha im Tempel der deutschen Kunst? Ja, Richard Wagner hat tatsächlich ein Buddha-Drama entworfen und eine Oper über den indischen Religionsgründer geplant. Robert Moran, der faszinierende "Stadtkomponist" in den Welten diesseits und jenseits des "großen Teichs" arbeitet mit tollen Ensembles und Künstlern zusammen, mit KlangsCala Salzburg, dem Stuttgarter Kammerorchester und dem Schamanen der Musik, Rupert Huber.
 
17. Mai 2014 - 16:00 Universität Mozarteum, Kleines Studio
Konzert VI | aspekteSpielräume 2014
Aspekte Sonderpreis . Jugend komponiert

Duo :nota bene: Eva Steinschaden, Violine; Alexander Vavtar, Klavier
  Auch diesmal darf der Aspekte Sonderpreis nicht fehlen und es wird wieder spannend, wie und was "Jugend komponiert". Komponistinnen und Komponisten der jungen Generation sind mit neuen Stücken zu erleben – wohin wird die Reise der Musik in der Zukunft gehen?

Zum Programm

17. Mai 2014 - 19:00 Universität Mozarteum, Kleines Studio
Konzert VII| Seda Röder . Cross-Atlantic Soundscapes

Seda Röder, Klavier | Irmgard Messin, Flöte | Chiara Sannicandro, Violine
 
Johanna Doderer Liszten to ... Totentanz
Katharina Klement tatsächlich ohne Ausdruck
Alexandra Karastoyanova-Hermentin Lintarys
Manuela Kerer Dla Rajun
Amy Williams First Lines
für Flöte und Klavier
Jakob Gruchmann "Unsichtbare Städte" (UA)
für Flöte und Klavier
Henry Cowell Hommage to Iran
für Violine und Klavier
 
Seda Röder"Cross-Atlantic Soundscapes", das Motto des Konzerts der gerade von erfolgreichen Konzerten in den USA zurückgekehrten türkischen Pianistin Seda Röder am 17. Mai, könnte auch als Motto der gesamten Aspekte 2014 dienen. Ein Programm der umgekehrten Quote – 5 Komponistinnen aus Europa und USA treffen auf Österreichs Jungstar Jakob Gruchmann und auf einen Klassiker der Moderne aus Amerika, Henry Cowell.
 
17. Mai 2014 - 21:00 Kavernen 1595
Konzert VIII | Rupert Huber . Die Linien des Lebens… (UA)

Michael Mitterlehner, Tamtam | Stuttgarter Kammerorchester | Rupert Huber, Leitung
 
Rupert Huber Die Linien des Lebens (UA)
James Tenney Having never written a note for percussion
Rupert Huber Nordlicht über Manhattan
Musikalische Installation mit Werken von J. Tenney, Ch. Wolff, J. Sibelius
Robert Moran Eclipse
Österreichische Erstaufführung
 
Rupert HuberRupert Hubers musikalische Installation, ein eigenes neues Werk für Streichorchester und Robert Morans erstmal in Österreich präsentiertes "Eclipse" spannt mit dem Stuttgarter Kammerorchester die Linien weit durch Stile, Räume und Zeiten. Die Kavernen geben, wie mehrmals bei diesen Aspekten, den atmosphärischen Raum dazu.
 
18. Mai 2014 - 18:00 Universität Mozarteum, Solitär, Salzburg
Konzert IX| In Sleep, in Thunder

Benedikt Nawrath, Tenor | Ensemble "die reihe" | Johannes Kalitzke, Leitung
 
Sean Shepherd Octet
Marco Döttlinger "Wie Milch auf Straßenbahnschienen", Oktett (UA)
Herbert Grassl "Suite Tyrolienne" für Ensemble (UA)
Elliott Carter In Sleep, in Thunder
 
Ensemble die reiheIm Finalkonzert gastiert im Solitär das Eliteensemble "die reihe" aus Wien unter Johannes Kalitzke, einem der bedeutenden Interpreten neuer Musik unserer Zeit. Nicht nur Musik von Amerikas großem, das 20. Jahrhundert erfüllendem Komponisten Elliott Carter, sondern auch spannende Uraufführungen neuer Ensemble-Stücke der Österreicher Herbert Grassl und Marco Döttlinger sind zu erleben.